Satzung

Der Landwehrschützen von 1877 Holzminden e. V.

§ 1

Die Landwehrschützen von 1877 Holzminden e. V. mit dem Sitz in Holzminden verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist:

-          Die Förderung des Sportschießens nach einheitlichen Regeln

-          Die Förderung der sportlichen und allgemeinen Jugendarbeit

-          Die einheitliche Präsentation des Sportschießens und der Schützentradition in der Öffentlichkeit.

Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Förderung schießsportlicher Übungen und Leistungen verwirklicht.

§2

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erste Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§5

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins an das Jugendamt der Stadt Holzminden, das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§6

Organe des Vereins sind:

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der geschäftsführende Vorstand
  3. Der Gesamtvorstand, falls die Geschäftsordnung dies vorsieht

§7

1.)

Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins. Im ersten Quartal

eines jeden Jahres hat eine ordentliche Mitgliederversammlung stattzufinden. Sie bestimmt das Vereinsprogramm für das laufende Geschäftsjahr. Ihr obliegt auch die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes, und falls die Geschäftsordnung einen solchen vorsieht, des Gesamtvorstandes.

2.)

Außerordentliche Mitgliedsversammlungen sind einzuberufen:

-          wenn es das Interesse des Vereins erfordert

-          wenn es ein Drittel sämtlicher Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe fordern

-          im Falle einer Berufung gegen den Ausschluss eines Mitgliedes

3)

Die Mitgliederversammlungen sind vom geschäftsführenden Vorstand unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen einzuberufen. Jede satzungsgemäß einberufene Versammlung ist in jedem Fall beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

Zu Satzungsänderungen ist jedoch eine Stimmenmehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder nötig.

Zur Auflösung des Vereins ist eine Stimmenmehrheit von 4/5 aller Mitglieder erforderlich. Wird eine solche Beteiligung in der ersten zu diesem Zwecke einberufenen Mitgliederversammlung nicht erreicht, so ist mit einer Frist von 4 Wochen eine erneute Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Anzahl der Mitglieder mit 4/5 Mehrheit die Auflösung beschließen kann.

Stimmberechtigt ist jedes Mitglied, welches mindestens 18 Jahre alt ist und seiner Beitragspflicht nachgekommen ist.

§8

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:

-          dem 1. Vorsitzenden

-          dem 2. Vorsitzenden

-          dem Schatzmeister

-          dem Schriftführer

Der geschäftsführende Vorstand ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Er wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Amtsdauer von 3 Jahren in geheimer Wahl gewählt. Der amtierende Vorstand bleibt nach Ablauf von 3 Jahren bis zu seiner Wiederwahl oder Neuwahl im Amt. Willenserklärungen sind rechtswirksam und rechtsverbindlich, wenn sie durch 2 Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes in beliebiger Zusammensetzung unterzeichnet sind.

§9

Die Kassenrevisoren

Die Mitgliederversammlung hat erstmalig 3 Kassenrevisoren zu wählen, dann jedoch jährlich einen. Nach dem 1. Jahr muss von 3 Revisoren einer durch Losentscheid, nach dem 2. Jahr einer von 2 Dienstältesten, ebenfalls durch Losentscheid, ausscheiden. Danach muss jeweils der dienstälteste Revisor ausscheiden. Bei Kassenprüfungen müssen immer 2 Revisoren anwesend sein.

§10

Aufgaben des Vorstandes

Der Vorsitzende ist der Repräsentant des Vereins. Er leitet alle Versammlungen, sowie sämtliche Sitzungen des geschäftsführenden Vorstandes und des Gesamtvorstandes. Der Schatzmeister ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Kassenführung, das Einziehen der Mitgliedsbeiträge und der Aufnahmegebühr, sowie für die termingerechte Begleichung der Zahlungsverpflichtungen. Der Schriftführer erledigt den gesamten Schriftverkehr des Vereins. Er protokolliert außerdem alle Mitgliederversammlungen und sämtliche Vorstandssitzungen. Die Protokolle sind von ihm zu unterzeichen. Die Kassenrevisoren sind verpflichtet, einmal jährlich die Kasse zu prüfen und der Versammlung darüber zu berichten. Die Beisitzer sollen die Interessen der Mitglieder im Vorstand vertreten.

§11

Aufnahme in den Verein

Jeder, der in den Verein der Landwehrschützen von 1877 Holzminden e. V. aufgenommen werden will, muss eine Beitritterklärung der Landwehrschützen unterschreiben. Sie ist einem Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes zu übergeben. Mit seiner Beitrittserklärung erkennt das neue Mitglied die Satzung des Vereins an und identifiziert sich ausdrücklich mit den Zielen des Vereins. Über die Beitrittserklärung kann frühstens nach Ablauf der Probezeit von 3 Monaten entschieden werden. Die Probezeit kann nach Beschluss des Gesamtvorstandes verkürzt werden. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den festgelegten Monatsbeitrag und die Aufnahmegebühr an den Schatzmeister zu entrichten. Die Mitgliedschaft in einem anderen Schützenverein ist dem geschäftsführenden Vorstand bekannt zu machen. Sie bleibt nur dann ohne Auswirkungen auf die Mitgliedschaft in den Landwehrschützen, wenn sie aus schießsportlichen Gründen besteht.

§12

Die Beiträge

Der Monatsbeitrag wird jährlich von der ordentlichen Mitgliederversammlung festgelegt. Die Aufnahmegebühr und der Beitrag für die ersten 6 Monate sind innerhalb der ersten 6 Wochen nach beschlossener Aufnahme fällig. Die weiteren Monatsbeiträge sind jeweils zu Beginn eines Kalenderjahres oder Halbjahres im Voraus fällig.

§13

Die Uniform der Landwehrschützen

Die Uniform hat sich jedes Mitglied spätestens 12 Monate nach seinem Eintritt zu kaufen. Ohne Uniform ist eine Teilnahme an Vereins-, Stadt- und Kreiskönigs-Schießen ausgeschlossen.

Die Uniform besteht aus:

-          Uniform-Jacke

-          Uniform- Hose bzw. –Rock

-          Weißem Hemd bzw. Bluse

-          Grünem Binder

-          Schulterstücken

-          Schützenschnur mit bronzener Eichel

-          Zur Damen-Uniform gehört zusätzlich eine grüne Weste

-          Zur Herren-Uniform gehört der Schützen-Hut

$14

Austritt aus dem Verein

Der Austritt kann nur mit schriftlicher Erklärung an den geschäftsführenden Vorstand zum 30. Juni oder zum 31. Dezember eines jeden Jahres erfolgen. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Bei Tod des Mitgliedes erlischt die Mitgliedschaft sofort.

§15

Ausschluss aus dem Verein

Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Interessen und Ziele des Vereins schwer verstoßen hat, durch den geschäftsordnungsmäßigen Gesamtvorstand ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschließungsbeschluss ist dem betreffenden Mitglied unter Setzung einer Frist von 3 Wochen, Gelegenheit zu geben, sich zu äußern. Der Ausschließungsbeschluss ist dem betreffenden Mitglied mittels eines eingeschriebenen Briefes bekannt zu machen. Gegen diesen Beschluss steht dem Mitglied das Recht der Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Berufung muss binnen einer Frist von 2 Wochen nach Erhalt des Ausschließungsbeschlusses schriftlich bei dem geschäftsführenden Vorstand eingelegt werden. Gegen die Bestätigung des Ausschließungsbeschlusses, durch die aus diesem Anlass einberufene Mitgliederversammlung, gibt es keinen Rechtsbehelf. Eine erneute Ausschließung durch den Gesamtvorstand kann wegen des gleichen Tatbestandes nur in Wiederholungsfall erfolgen. Der Ausschluss erfolgt in jedem Fall bei einem Beitragsrückstand von 12 Monaten.

Die Landwehrschützen von 1877 Holzminden e.V. setzen die Tradition des im Jahre 1877 gegründeten Landwehrvereins von 1877 fort.

Diese Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 15.3.1997 beschlossen.

 

bottom

Webmaster Holger Decker